Startseite | Hier sind wir | Inhaltsverzeichnis | Kontakt | Impressum | Rechtliches | Links | Spenden | Ihre Meinung

Herzogin Friederike zu Anhalt-Bernburg

Friederike Caroline Juliane kam am 9.Oktober 1811 als zweites von zehn Kindern als Prinzessin von Holstein-Sonderburg-Glücksburg auf Schloß Gottorf bei Schleswig zur Welt.

Als Alexius Fr.Chr. von Anhalt-Bernburg starb und sein Sohn Alexander Carl wegen seiner Geisteskrankheit praktisch regierungsunfähig war erhielt sie aus Bernburg eines Heiratsantrag und bereits am 30.Oktober 1834 fand die Vermählung auf Schloß Gottorf statt.

Sicher war dies keine Liebesheirat, sie diente wohl eher der materiellen Absicherung. Wilhelm von Kügelgen berichtete, dass sich der unangenehm, gezierte Ton durch den Einfluss der Herzogin sehr gebessert und gelockert hatte.. Dennoch blieb sie Zeit ihres Lebens in einer gewissen höfischen Isolation gefangen.

Wohl nicht zuletzt aus ihrer religiösen Grundüberzeugung heraus sah es Friederike als eine wichtige Lebensaufgabe an, Vermögen zu erwerben und zu mehren um dieses dann in wohltätiger Absicht an Bedürftige weiterzureichen.So gründete sie Kindergärten und Krankenhäuser.

In ihrem Testament hat die letzte Herzogin von Anhalt-Bernburg ihr gesamtes Vermögen wohltätigen Zwecken zugeführt.

Am 14.Juli 1902 wurde Herzogin Friederike unter großer Anteilnahme der Bevölkerung in der Fürstengruft unserer Schloßkirche beigesetzt.

Im Bernburger Friederikenstift wird das Andenken an die sozial engagierte, letzte Herzogin von Anhalt-Bernburg gepflegt und weitergetragen.

Bis zur großen Gymnasiumsfusion trug auch eines der drei Bernburger Gymnasien den Namen Friederikes. Leider verschwand dieser dann.