Startseite | Hier sind wir | Inhaltsverzeichnis | Links | Spenden | Ihre Meinung | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Öffnungszeiten unserer Kirche

Monatsspruch

Gott sah alles an, was er gemacht hatte: Und siehe, es war sehr gut.
(Genesis 1,31)
Es war sehr gut. Gott hat seine Schöpfung vollendet. Da kann ich zunächst nur loben. Mit allem, was ich habe. Nicht nur mit meiner Stimme. Ich kann im Tanz loben, ich kann mit Taten loben, ich kann im Lieben loben, wir können sogar mit unseren Häusern loben. Vielleicht gerade mit ihnen. Denn Gott hat uns mit seiner Schöpfung eine Wohnung bereitet; einen Platz, an dem wir gut leben können. Oder muss ich heute schon sagen: Leben konnten oder leben könnten. Das Lob möchte mir im Halse stecken bleiben. Nicht, weil die Schöpfung nicht perfekt wäre. Sondern weil die Menschen mit ihr nicht so umgehen, wie es richtig wäre, wie es sich Gott – glaube ich – wünscht und wie es gut für uns wäre.
Der Mensch hat es schon einmal zu doll getrieben. Damals, vor der Sintflut. Als Gott seine Schöpfung fast vernichtet hätte. Heute sind es die Menschen, die das vermögen. Wie reagiert Gott? Wir haben es im vergangenen Monat gefeiert. Gott wird Mensch. Er nimmt Wohnung in seiner Schöpfung. Das ist sein Weg, sie zu retten. Mensch zu werden, damit er Wohnung nehmen kann in den Herzen der Menschen. Damit die Menschen ihr falsches Tun erkennen und umkehren. Damit wir wieder aus vollem Hals und ehrlichem Herzen Gott loben können, weil er alles gut gemacht hat. Auch uns Menschen. Deshalb können wir anders leben und das Geschenk Gottes bewahren.
 Michael Tillmann